Sie sind hier:  Aktuelles > GrußworteSamstag, 15.12.2018

Grußwort von Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung


Liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Filminteressierte,

wenn im März wieder alle Kinos in Bremen und Bremerhaven am Vormittag ihre Säle öffnen und zum Klassenzimmer werden, können Schülerinnen und Schüler in verschiedene Filmwelten eintauchen und neue Perspektiven auf sich und die Welt entwickeln. Dabei ist es nicht nur schön, gemeinsam Filme zu sehen. Spannend ist es auch, das Kino als Kultur- und Lernort zu entdecken und sich mit dem Medium Film und seiner spezifischen Sprache produktiv und kritisch auseinander zu setzen.

Während der SchulKinoWoche besteht für Schulklassen die Gelegenheit, ein vielfältiges unterrichtsbezogenes Filmprogramm im Kino zu erleben. Es werden anspruchsvolle Spielfilme, Dokumentationen und Animationsfilme für alle Alters- und Klassenstufen angeboten. Auch in diesem Jahr werden wieder aktuelle Themen aufgegriffen, die zu Diskussionen über gesellschaftspolitische Fragestellungen und Herausforderungen anregen.

Besonders interessant ist das Filmangebot zu den 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung. Dabei wird Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geboten, selbst filmisch aktiv zu werden und gemeinsam zu überlegen, wie eine gerechte Welt für alle aussehen könnte. Auch das Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr 2019 animiert mit dem Thema „Künstliche Intelligenz“ dazu, den Blick in die nahe Zukunft zu richten und wichtige Fragen zum Verhältnis von Mensch und Maschine zu verhandeln.

In den vergangenen Jahren war die SchulKinoWoche im Bundesland Bremen sehr gefragt. Ich möchte auch 2019 Lehrkräfte ermuntern, das attraktive Angebot der SchulKinoWoche in Bremen und Bremerhaven mit ihren Schülerinnen und Schülern zu nutzen. Im Vorfeld werden erneut Fortbildungen angeboten, die die Möglichkeiten des Einsatzes von Film im Unterricht aufzeigen. Zusätzlich zum Filmangebot gibt es kostenlos pädagogisches Begleitmaterial mit Anregungen zur Vor- und Nachbereitung der Filme im Unterricht. Die Kinobesuche im Rahmen der SchulKinoWoche werden als Unterrichtszeit anerkannt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Claudia Bogedan
Senatorin für Kinder und Bildung

Grußwort von Sarah Duve, Geschäftsführerin der Vision Kino GmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

die Kultusministerkonferenz der Länder hat mit ihren wegweisenden Beschlüssen zur „Medienbildung in der Schule“ und zuletzt zur „Bildung in der digitalen Welt“ beschrieben, wie eine zeitgemäße schulische Bildung mit und über Medien geschehen kann. Zugänge zur kulturellen Bildung in der digitalen Welt eröffnet hier nicht zuletzt das Medium Film – insbesondere, wenn es Kindern und Jugendlichen wie bei den SchulKinoWochen am Ursprungsort der bewegten Bilder begegnet. Gerade weil auch in den neuen sozialen Medien das bewegte Bild allgegenwärtig ist, bietet das ‘hergebrachte‘ kulturelle Medium des Kinofilms Schüler*innen wie Lehrkräften einen schier unerschöpflichen Fundus an Möglichkeiten, um analysierende, reflektierende und kommunikative Medienkompetenzen, die von der KMK-Digitalbildungsstrategie jetzt und in Zukunft gefordert sind, zu erwerben.

Mit rund 850 teilnehmenden Kinos sind die SchulKinoWochen zudem ein schulisches Medienkompetenzangebot, das sich nicht auf Metropolregionen beschränkt, sondern in die Fläche geht und die Kinolandschaft in den Regionen in all ihrer Vielfalt einbezieht. Vom kommunalen Kino über das Stadtteilkino, vom inhabergeführten Kinocenter bis hin zum Multiplex öffnen viele engagierte Kinomacher*innen im gesamten Bundesgebiet vormittags die Türen für Schulklassen, damit diese das Kino für sich entdecken können: als einen besonderen sozialen und kulturellen Erlebnisort, an dem in einem dunklen Saal große Geschichten erzählt und jede*r für sich und doch gemeinsam eine besondere ästhetische und emotionale Erfahrung macht. Ganz im Sinne unseres Schirmherren Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier tragen die Kinos auf diese Weise dazu bei, Kindern und Jugendlichen einen nachhaltigen Zugang zu Kunst und Kultur zu eröffnen. Unterstützt und gefördert wird VISION KINO dabei durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Filmförderungsanstalt sowie die „Kino macht Schule“ GbR. Neben ihnen gilt mein besonderer Dank auch der Bremer Senatorin für Kinder und Bildung, der Bremischen Landesmedienanstalt und der nordmedia sowie zahlreichen bundesweiten und lokalen Kooperationspartnern und Förderern, die es ermöglichen, dass wir bei den SchulKinoWochen erneut ein so umfangreiches Programm anbieten können.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern aufregende Entdeckungen bei den SchulKinoWochen 2019 und tolle Kinoerlebnisse!

Ihre

Sarah Duve
Geschäftsführerin VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz