Loving Vincent

Drama, Animationsfilm, Kriminalfilm

GROSSBRITANNIEN/POLEN 2017 | DOROTA KOBIELA & HUGH WELCHMAN | 94 MIN.

INHALT

Frankreich, Sommer 1891: Der junge Armand Roulin wird von seinem Vater beauftragt, einen Brief des ein Jahr zuvor durch Selbstmord verstorbenen Vincent van Gogh nach Paris zu bringen. Dieser ist an Vincents Bruder Theo adressiert. Doch Armand kann Theo nicht finden. Aus einem Gespräch mit Farbenhändler Pere Tanguy erfährt er, dass Theo, zutiefst bestürzt von Vincents Tod, selbst kurze Zeit später verstorben ist. Vincent, der unter mehreren gescheiterten Versuchen, in einem Beruf Fuß zu fassen und gesundheitlichen Beschwerden gelitten hatte, befand sich nach langer Zeit endlich auf dem Weg der Besserung. Was aber hatte ihn dann so plötzlich dazu veranlasst, sich das Leben zu nehmen? Diese Frage lässt Armand keine Ruhe, weshalb ihn seine Reise in das verschlafene Örtchen Auvers-sur-Oise führt, in dem Vincent die letzten Wochen seines Lebens verbracht hatte. Hier stößt Armand auf ein Netz aus Lügen und Ungereimtheiten und versucht auf eigene Faust, die Wahrheit über den Tod des Malers herauszufinden.

THEMEN

Malerei, Kunst, Vorurteile, Anderssein, Biografie, Außenseiter, Krankheit, Lebenskrisen, Kriminalgeschichte

UNTERRICHTSFÄCHER

Kunst, Deutsch, Ethik, Französisch, Englisch, Medienkunde

BEGLEITMATERIAL
VERFÜGBARKEIT
In Bremen über MedienOnline
Zugang nur für Bremer Lehrkräfte mit SuBITI-Account
bremen.edupool.de
In Bremerhaven online übers Medienzentrum
Zugang nur für Bremerhavener Lehrkräfte nach Registrierung beim Medienverleih
bremerhaven.edupool.de