Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess

Familienfilm nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Anna Woltz

NIEDERLANDE / DEUTSCHLAND 2019 | STEVEN WOUTERLOOD | 84 MIN.

INHALT

Am Strand liegen, in die Sonne blinzeln, im Meer baden – der 10-jährige Sam könnte seine Ferien auf der Insel Terschelling eigentlich genießen, wären da nicht all die Gedanken, die ihm „eines Tages einfach so zugeflogen“ sind: Alle Menschen müssen einmal sterben. Auch seine Eltern und sein Bruder Jorre. Und was dann? Wird er als Jüngster einsam zurückbleiben? Damit er gewappnet ist, beginnt Sam ein Alleinsein-Training. Jeden Tag verbringt er nun mehr und mehr Zeit ohne seine Familie. Doch dann begegnet er der etwas älteren Tess und freundet sich mit ihr an, obwohl sie ihn mit ihrer kecken und sprunghaften Art mitunter verwirrt. Tess kennt ihren Vater nicht, glaubt nun aber, ihn auf Facebook gefunden zu haben. Mit einem Trick hat sie ihn nach Terschelling gelockt. Bevor sie sich als seine Tochter „outet“, will sie nämlich herausfinden, ob sie ihn überhaupt mag. Dabei setzt das Mädchen auf Sams Hilfe, der fortan kaum noch Zeit zum Alleinsein hat.

THEMEN

Freundschaft, Familie, Identität, Alleinsein/Einsamkeit, Werte, Gender/Geschlechterrollen

UNTERRICHTSFÄCHER

Deutsch, Lebenskunde, Ethik, Religion

BEGLEITMATERIAL
VERFÜGBARKEIT

Online verfügbar vom 14.6. – 25.6.
Digitales Kinoseminar mit Kirsten Taylor, Filmpädagogin, nach Absprache möglich.
Kostenloser Sichtungslink nach Anmeldung

Anmelden