Good Bye, Lenin!

Tragikomödie

DEUTSCHLAND 2003 | WOLFGANG BECKER | 120 MIN.

INHALT

Am 7. Oktober 1989 erleidet Christiane Kerner einen Herzinfarkt und erwacht nach dem Mauerfall wieder aus dem Koma. Da die Aufregung um die neue politische Situation die überzeugte Sozialistin das Leben kosten könnte, beschließt ihr Sohn Alex, die ihr vertraute DDR-Alltagskultur auf 79 Quadratmetern wiederzubeleben. Fortan muss Alex nicht nur rar werdenden „Ost-Produkten“ nachjagen, sondern produziert zusammen mit seinem Westberliner Arbeitskollegen Denis immer neue Sendungen der „Aktuellen Kamera“. Um den riesigen Spagat zwischen zwei Realitäten leisten zu können, werden sie zu Regisseuren einer erfundenen Wirklichkeit. Doch mit dem Verschwinden der DDR-Alltagskultur ändern sich auch einstige Werte und Lebenseinstellungen und lange können die beiden die Geschehnisse vor der Wohnungstür nicht mehr ausbremsen.

THEMEN

Deutschland, Deutsche Geschichte, Mauerfall, Familie, Medien, Identität, Kapitalismus

UNTERRICHTSFÄCHER

Deutsch, Gemeinschaftskunde, Geschichte, Medien/Film, Religion/Ethik

BEGLEITMATERIAL
WANN UND WO
Mo 16.03. | 10.00 Uhr | CITY 46 ENTFÄLLT!
Mi 18.03. | 11.00 Uhr | CITY 46
Kinoseminar mit Marguerite Seidel, Filmjournalistin und Medienpädagogin
Anmelden