Sie sind hier:  Filmprogramm > Filme von A - Z > RARA - MEINE ELTERN SIND IRGENDWIE ANDERSSamstag, 17.11.2018

RARA - MEINE ELTERN SIND IRGENDWIE ANDERS


(Sozial-)Drama, Gesellschaftsdrama, Coming of Age

CHILE 2016 | PEPA SAN MARTIN | 88 MIN. | span. OMU  

INHALT
„Rara“ bedeutet auf Spanisch je nach Kontext „komisch“, „seltsam“ oder „eigenartig“. Eigenartig finden Saras Leben eigentlich nur die anderen. Seit der Trennung ihrer Eltern wohnt sie mit ihrer kleinen Schwester Catalina bei ihrer Mutter und deren Lebensgefährtin Lia. Die neu entstandene Familie versteht sich gut und der Alltag verläuft unaufgeregt, geprägt von Wertschätzung und Herzlichkeit. Doch langsam gerät der eingespielte Alltag ins Wanken. Der Vater möchte, dass seine beiden Töchter bei ihm leben. Durch ihre Außenwelt wird Sara nun mehr und mehr verunsichert und verliert langsam das Selbstbewusstsein, sich mit der Familienkonstellation auch in der Öffentlichkeit zu identifizieren. Sara wird hin und her gerissen und muss Entscheidungen treffen, deren Folgen sie zunächst nicht abschätzen kann.  

THEMEN
Familie, Selbstwirksamkeit, Trennung der Eltern, Homosexualität, Identität  

UNTERRICHTSFÄCHER
Deutsch, Religion, Ethik, Lebenskunde, Kunst, Sozialkunde, Politik, Gesellschaftskunde, Spanisch

ALTERSEMPFEHLUNG
Empfohlen ab 10 Jahren | Ab Klasse 5 | FSK o. A.

BEGLEITMATERIAL
FilmTipp von VISION KINO
Unterrichtsmaterial in Kürze hier

WEBSEITE UND TRAILER
Link zum Trailer

WANN UND WO
Di 06.03. | 9.00 Uhr | Cinema Ostertor
Mi 07.03. | 11.30 Uhr | Cinema Ostertor *
* Kinoseminar mit Marguerite Seidel, Filmjournalistin und Medienpädagogin  

HINWEIS
Im Rahmen des Sonderprogramms „Konflikte in der offenen Gesellschaft“.