Als die Panels laufen lernten: Verfilmungen von Comics und Graphic Novels

Anregungen für den Unterricht zur Vorbereitung auf die Schulkinowoche

ZIELGRUPPE: Lehrkräfte aller Fachrichtungen

► Mittwoch, 12.02.2020, 9.00 – 17.00 Uhr
► CITY 46
, Birkenstr. 1, 28195 Bremen (4 Min. vom Hbf)

THEMA

Lange wurden Comicverfilmungen und deren Vorlagen nicht sonderlich ernst genommen. Glücklicherweise hat sich das Blatt mittlerweile gewendet. Grafische Literatur erfährt seit einiger Zeit im Schulunterricht und in der politischen Bildung eine neue Wertschätzung – und Adaptionen von Comics und Graphic Novels haben in den letzten 20 Jahren das Kino erobert und sind zu einem bedeutenden Teil der Popkultur und der Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen geworden. Die Spanne der Produktionen ist dabei immens und reicht von großen Superheld*innengeschichten über Genrefilme und Arthouse-Dramen bis hin zu Kinderfilmen.

Diesen Trend nehmen wir zum Anlass, um uns in dieser ganztägigen Fortbildung der reichhaltigen Welt der Comicverfilmungen (und ihrer Vorlagen) zu widmen. Wir tauchen ein in die faszinierende Welt des jugendlichen Superhelden Spider-Man, in der auch Coming-of-Age-Themen zur Sprache kommen, setzen uns mit Interpretationen des schillernden Bösewichts Joker auseinander, die zum Nachdenken über Moral anregen, lernen Superheldinnen wie Wonder Woman kennen sowie den Black Panther, über den sich über Selbstermächtigung und Rassismus diskutieren lässt. Darüber hinaus werfen wir einen Blick in japanische Zeichentrickfilme wie „Akira‟ und „Ghost in the Shell‟, die mit ihrer Ästhetik auch Hollywoodfilme maßgeblich beeinflusst und die japanische Zeichentrickkunst weltweit populär gemacht haben. Und wir schlagen den Bogen zu Graphic-Novel-Adaptionen wie „Persepolis‟ und Hugo Cabret, die über Identität und Familie erzählen.

ZIELE DER FORTBILDUNG

Anhand zahlreicher Ausschnitte wird die Fortbildung dazu einladen, unterschiedlichste Adaptionen und Figuren kennenzulernen und im gemeinsamen Gespräch sowie in Kleingruppenarbeit zu ergründen, was den Reiz dieser Filme für ein junges Publikum ausmacht und welche unterrichtsrelevanten Themen (wie Held*innen-Bilder, Gesellschaftsentwürfe, Ideologien und Identitätsfragen) darin verborgen sind.

Ein besonderer Fokus der Fortbildung wird auch darauf liegen, einen Bildvergleich zwischen grafischen Vorlagen und den Verfilmungen anzustellen und dabei genau unter die Lupe zu nehmen, wie aus den unbeweglichen Comicpanels dynamische Filme werden. Dadurch lernen die Teilnehmenden eine Vielzahl an filmischen Ausdrucksmöglichkeiten sowie deren Wirkungen kennen.

REFERENT

Stefan Stiletto (Medienpädagoge mit Schwerpunkt Filmbildung, Autor & Referent)

HINWEIS

Eine gemeinsame Veranstaltung von VISION KINO und der Bundeszentrale für politische Bildung, vom LIS für Lehrkräfte des Bundeslandes Bremen als Fortbildung anerkannt.

ANMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt online über das Landesinstitut für Schule (LIS).
Veranstaltungsnummer: 19-90325