„Masel Tov Cocktail‟ als Kurzfilm im Unterricht

ZIELGRUPPE: Lehrkräfte aller Fachrichtungen (Sek. I + II)

► Mittwoch, 26.05. & Dienstag, 01.06.2021 jeweils 14.00 – 17.00 Uhr
► Online via Zoom/Webex

THEMA

Der Kurzfilm Masel Tov Cocktail erzählt davon, was es bedeuten kann, wenn man als Jude*Jüdin in Deutschland aufwächst. Dem jungen Protagonisten Dima begegnet Antisemitismus in verschiedensten Formen: Als unbedachtes Vorurteil, als konkrete Anfeindung und auch mal „nur gut gemeint“. Immer wieder ist Dima damit konfrontiert, auf sein ‚jüdisch sein‘ reduziert zu werden. Vor allem aber bricht der Film mit stereotypen Bildern und den Rollen, welche Jüdinnen*Juden in Deutschland oftmals zugeschrieben werden – exotisch, streng religiös, als wehrlose Opfer, als Teil der Vergangenheit. Die Filmemacher*innen haben dies manchmal beklemmend, manchmal unterhaltsam umgesetzt und mehrere Auszeichnungen erhalten.

ZIELE DER FORTBILDUNG

Der Einsatz des Films im Unterricht wirft jedoch viele Fragen auf: Für welche Schüler*innen ist der Film geeignet? Welche Kenntnisse sind bei ihnen vorauszusetzen? Inwiefern stellt der Film die Realität satirisch oder gar verzerrt dar – und fördert somit möglicherweise falsche Vorstellungen von Jüdinnen*Juden in Deutschland oder vom Antisemitismus? Welche Szenen lassen sich mithilfe welcher Fragestellungen besonders produktiv für die antisemitismuskritische Bildungsarbeit nutzen? Welche Methoden und Herangehensweisen können sinnvoll sein? Und nicht zuletzt: Für welche möglichen Fragen, die der Film bei den Schüler*innen aufwirft, müssen die Lehrer*innen gewappnet sein? Diesen und weiteren Fragen wollen wir in der zweiteiligen Fortbildung gemeinsam nachgehen.

REFERENTEN

Arne Jahns (Bildungsreferent für akriba – Antisemitismuskritische Bildungsarbeit, LidiceHaus)
Christoph Müller (Fachleiter für Bildungswissenschaften, Landesinstitut für Schule)

HINWEIS

Ein Angebot vom Landesinstitut für Schule und dem Projekt akriba – Antisemitismuskritische Bildungsarbeit aus dem LidiceHaus. Vom LIS für Lehrkräfte des Bundeslandes Bremen als Fortbildung anerkannt.

ANMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt online über das Landesinstitut für Schule (LIS).
Veranstaltungsnummer: 20-63008