Zum Hauptinhalt springen

Das war die SchulKinoWoche 2019...

Schulen zeigen, dass das Kino als Kulturort lebt

14. SchulKinoWoche Bremen endet mit Rekordbeteiligung

Bereits zum 14. Mal waren alle Schulen des Bundeslandes dazu eingeladen, den Unterricht während der SchulKinoWoche in den Kinosaal zu verlegen und anspruchsvolle Filme an einem außergewöhnlichen Lernort zu erleben. Das jährliche Angebot zur Filmbildung von VISION KINO - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit dem Bremer Kommunalkino CITY 46 wurde so gut angenommen wie nie zuvor und zeigt eindrucksvoll, dass das Kino als Kulturort nach wie vor lebendig ist.

Über 18.200 Schülerinnen und Schüler besuchten mit ihren Lehrkräften eine der 161 Schulvorstellungen, für die sämtliche Kinos in Bremen und Bremerhaven vormittags ihre Säle öffneten. Auf die jungen Kinogänger*innen wartete ein speziell auf den Einsatz im Unterricht abgestimmtes Filmprogramm aus 42 schulisch relevanten Filmen, das von aktuellen Animations-, Dokumentar- und Spielfilmen bis hin zu Literaturverfilmungen reichte.

Zu den beliebtesten Filmen zählten in diesem Jahr bei den Älteren WUNDER und THE CIRCLE, während bei den Jüngeren JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER und DIE KLEINE HEXE die Publikumsmagneten waren. Programmhighlights waren auch die zahlreichen von Filmschaffenden und Referent*innen begleiteten Filmvorführungen. So stellten die Bremerhavener Filmemacher Tim David Müller-Zitzke und Dennis Vogt zur Eröffnung in Bremen ihren Dokumentarfilm PROJEKT: ANTARKTIS vor. Die Filmstudenten beantworteten geduldig die zahlreichen Fragen der Schüler*innen und machten ihnen Mut, ihre eigenen Projekte zu verwirklichen. Bei der zeitgleichen Auftaktveranstaltung in Bremerhaven ermöglichte Animation Director Jan Stoltz dem jungen Publikum einen spannenden Blick hinter die Kulissen von JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER und erklärte, wie die animierten Figuren im Film zum Leben erweckt werden.

Einen thematischen Schwerpunkt bildete das Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz, zu dem Prof. Dr. Frank Kirchner vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) als Gast gewonnen werden konnte. Beim Dokumentarfilm HI, AI gab er Auskunft über den aktuellen Forschungsstand und debattierte mit den Klassen über Gefahren und Chancen beim Einsatz von künstlicher Intelligenz.

Auch beim Filmprogramm zu nachhaltiger Entwicklung unter dem Motto „17 Ziele – EINE Zukunft“ oder dem Sonderprogramm „Landstreifen – Der ländliche Raum im Film“ konnte das jeweilige Filmerlebnis in nachfolgenden Filmgesprächen vertieft werden. So wurden Themen wie Nachhaltigkeit oder Geschlechtergleichheit mit Hilfe der Filme ebenso verhandelt wie z. B. Landflucht und der zunehmende Rechtsruck. Intensiv diskutiert wurde auch bei den gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung veranstalteten Kinoseminaren zu den Filmen DAS MÄDCHEN WADJDA und DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER.

Bei gut besuchten Workshops in Bremen und Bremerhaven führte der Bremer Filmkomponist André Feldhaus Schüler*innen in die Welt der Filmmusik ein. Für Absolvent*innen des Bremer Filmabiturs standen mit THE CIRCLE, JAKOB DER LÜGNER und MACKIE MESSER - BRECHTS DREIGROSCHENFILM gleich drei Filme zur Auswahl.

Bereits im Vorfeld konnten sich Lehrkräfte im Rahmen medienpädagogischer Fortbildungen auf den Einsatz von Film im Unterricht vorbereiten und mittels dem für jeden Film bereitgestellten Begleitmaterial den Kinobesuch ihrer Klassen vertiefen.

Das SchulKinoWochen-Team bedankt sich bei allen Beteiligten und freut sich bereits auf die nächste SchulKinoWoche Bremen vom 16. – 20. März 2020.

Archiv

Hier finden sich die Programmhefte der letzten Jahre als pdf zum Download: