17 Ziele – Kino für eine bessere Welt

Das Filmprogramm zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung

Gesundheit, Armut, Konsum, Ungleichheiten, Umwelt und Demokratie – all diese Themen hängen miteinander zusammen und sind zentral bei einer nachhaltigen Entwicklung für eine lebenswerte Welt. Damit ein gutes Leben für alle Menschen möglich ist und Kinder und Jugendliche von heute im Jahr 2030 in einer nachhaltigen, gerechten Welt leben können, wurde von allen Staaten der Erde ein Welt-Zukunfts-Vertrag geschlossen: Die Agenda 2030, deren 17 Ziele festhalten, welche Veränderungen jetzt notwendig sind.

Die nachhaltigen Entwicklungsziele können jedoch nur gelingen, wenn alle mitmachen. Politik, Unternehmen, Institutionen und Vereine genauso wie jede und jeder Einzelne von uns. Denn alle können etwas tun: Sei es Verpackungsmüll zu vermeiden, mehr Fahrrad zu fahren, sich im Verein, in der Schule oder Stadt für mehr Nachhaltigkeit zu engagieren.

Das Filmprogramm 17 Ziele – Kino für eine bessere Welt beschäftigt sich mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung, mit dem Ist-Zustand, hinterfragt kritisch, inspiriert und gibt Anregungen. Taten sind jetzt gefragt!

Zur Internetseite des Projekts #17Ziele: www.17ziele.de

Beim digitalen Ersatzprogramm der SchulKinoWoche Bremen kommen folgende Titel zum Einsatz: Dark Eden – Der Albtraum vom Erdöl, I am Greta, Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen sowie Youth Unstoppable – Der Aufstieg der globalen Jugend-Klimabewegung. Zu letzterem ist ein Videointerview mit der Klimaaktivistin Nele als digitales Begleitmaterial verfügbar.

Ein Angebot von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

DEUTSCHLAND 2018 | JASMIN HEROLD & MICHAEL BEAMISH | 80 MIN.
S/GB/D/USA 2020 | NATHAN GROSSMANN | 101 MIN.
FRANKREICH 2015 | CYRIL DION & MÉLANIE LAURENT | 120 MIN.