Sie sind hier:  Sonderveranstaltungen > Filmprogramm »Konflikte in der offenen Gesellschaft«Donnerstag, 16.08.2018

Filmprogramm »Konflikte in der offenen Gesellschaft«


Das Zusammenleben in einer „offenen“, toleranten Gesellschaft ist geprägt durch eine Bandbreite an Lebensentwürfen, Identitäten und Meinungen – geschützt durch eine Verfassung, die Gewaltenteilung, Meinungs- und Versammlungsfreiheit garantiert und zu religiöser Neutralität verpflichtet. Sie wird dennoch durch Regeln, Konventionen und Institutionen strukturiert, die diese verschiedenen Freiheiten auch begrenzen. Diese Grenzen werden in einer offenen Gesellschaft kontinuierlich debattiert, ergeben aber auch Konflikte, die bedrohlich werden können und die Idee der offenen Gesellschaft in Frage stellen. Die Linien, an denen Konflikte ausgetragen werden, verschieben sich ständig: Sie zeigen die Befindlichkeiten und Gründe für das Wohl- und Unwohlbefinden unterschiedlicher Menschen.

Das Programm umfasst eine Filmauswahl, die unterschiedliche Konflikte thematisiert, die alle in einer pluralistisch-demokratischen Gesellschaft verhandelt und ausgetragen werden. Wer gehört dazu, wer nicht und wer bestimmt dies? Wer und wie dürfen wir sein? Wo liegt die Grenze zwischen privater und öffentlicher Sphäre? Was macht uns frei? Was oder wer bedroht unsere Freiheit?

Die SchulKinoWoche Bremen zeigt in diesem Rahmen ÜBERFLIEGER – KLEINE VÖGEL, GROSSES GEKLAPPER (ab Klasse 2), RARA – MEINE ELTERN SIND IRGENDWIE ANDERS (ab Klasse 5) sowie DER HIMMEL WIRD WARTEN (ab Klasse 9).

Richard ist ein Spatz und lebt als Storch, doch wird von seiner Storchenfamilie nicht als solcher anerkannt. Der Animationsfilm ÜBERFLIEGER – KLEINE VÖGEL, GROSSES GEKLAPPER erzählt in einer turbulenten Geschichte, wer oder was bestimmt, wer man selber ist und ob man dazugehört.

Der chilenische Spielfilm RARA – MEINE ELTERN SIND IRGENDWIE ANDERS erzählt aus der Perspektive der 13-jährigen Sara was mit einer Familie passiert, als ihre Mutter beschließt, sich von ihrem Mann zu trennen und stattdessen mit einer Frau zusammen zu leben.

Das französische Filmdrama DER HIMMEL WIRD WARTEN zeigt, wie sich ein Mädchen radikalisiert und für den Dschihad in Syrien angeworben wird, während ein anderes Mädchen den Weg in ihr Leben in ihrer Familie in Frankreich zurückfindet.

Zu folgenden Vorstellungen werden Kinoseminare mit medienpädagogischen Expert*innen angeboten:

DER HIMMEL WIRD WARTEN
F 2016, 105 Min., empf. ab Klasse 9

Mi 07.03. | 9.00 Uhr | Cinema Ostertor * ⇒ Entfällt!

* Kinoseminar mit Marguerite Seidel, Filmjournalistin und Medienpädagogin

RARA – MEINE ELTERN SIND IRGENDWIE ANDERS
Chile 2016, 88 Min., OmU, empf. ab Klasse 5

Mi 07.03. | 11.30 Uhr | Cinema Ostertor *

* Kinoseminar mit Marguerite Seidel, Filmjournalistin und Medienpädagogin