KinoSeminare im Rahmen der SchulKinoWoche Bremen

Fachreferent*innen begleiten Filmvorführungen

Ein Bestandteil des Konzepts der SchulKinoWochen sind von Referent*innen begleitete Filmvorführungen bzw. KinoSeminare. Die Begleitung durch fachkundige Referent*innen erleichtert Schüler*innen den Zugang zu Inhalt und Form des Films und führt direkt im Kino zu einer differenzierten Auseinandersetzung mit dem Film. Die Seminare tragen dazu bei, Schüler*innen mittels des positiv besetzten Lernortes für Themenkomplexe zu begeistern, für die sie sich an anderer Stätte nicht so aufgeschlossen zeigen. Das Kino wird so produktiv als Stätte kultureller und sozialer Bildungsprozesse genutzt.

Die KinoSeminare sollen Schülerinnen und Schülern

  • außergewöhnliche Filme, die sich gesellschaftspolitisch relevanten Themen widmen, nahe bringen
  • mittels eines besonders qualifizierten Referenten auf besondere Qualitäten des Films und seine Bezüge zur Realität hinweisen
  • das Kino als Ort der kulturellen und sozialen Bildung öffnen.

Nach einer ca. 15-minütigen Einführung durch die Referentin wird im Anschluss an den jeweiligen Film ein ca. 30-minütiges Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern stattfinden.

Die Kinoseminare sind eine gemeinsame Veranstaltung von VISION KINO und der Bundeszentrale für politische Bildung im Rahmen der SchulKinoWochen.

Im Rahmen der SchulKinoWoche Bremen & Bremerhaven 2020 werden folgende KinoSeminare angeboten:

DEUTSCHLAND 2018 | SEBASTIAN SCHIPPER | 99 MIN.
KENIA/DEUTSCHLAND 2018 | LIKARION wAINAINA | 74 MIN.