Horizont

Drama, Jugendfilm

FRANKREICH 2021 | ÉMILIE CARPENTIER | 89 MIN.

INHALT

Eigentlich ist für die 18-jährige Adja alles klar: Die seltsamen Aktivist*innen, die mit ihren Protestaktionen die Straßen des Viertels blockieren, sind einfach nur nervig. Wieso regen sie sich überhaupt so wegen des geplanten Freizeitparks Dreamcity auf? Mit ihrer Lebensrealität in einer Pariser Banlieue hat die Kampagne wenig zu tun. Doch dann lernt sie den Aktivisten Arthur näher kennen und beginnt, ihre Haltung gegenüber Dreamcity, dem Protest und ihrer Rolle darin zu überdenken.

Der Jugendfilm stellt viele hochaktuelle Fragen: Wie positioniert man sich zum (jungen) Umwelt-Aktivismus? Was ist man bereit für ein gesamtgesellschaftliches Ziel aufzugeben? Für Adja ist diese Frage weitaus schwerwiegender, dann als junge Schwarze Frau aus einem Banlieue steht für sie im Falle einer Verhaftung viel mehr auf dem Spiel als für Weiße Protestierende. Der Film findet trotz komplexer Fragen über Aktivismus, sozialer Gerechtigkeit und strukturellem Rassismus eine klare Antwort.

THEMEN

Umwelt/Ökologie, Kapitalismus/Konsum, Widerstand/Aktivismus, Identität, Erwachsenwerden, Vorurteile, Stadtentwicklung

UNTERRICHTSFÄCHER

Aufgabengebiet: Umwelterziehung, Französisch, Geographie, Politik-Gesellschaft-Wirtschaft, Religion/Ethik, Themenschwerpunkt: Klimawandel und Klimafolgen

BEGLEITMATERIAL
WANN UND WO
Do 07.03. | 11.00 Uhr | CinespaceAnmelden
Fr 08.03. | 11.00 Uhr | CinespaceAnmelden