Zuhurs Töchter

Dokumentarfilm

DEUTSCHLAND 2021 | LAURENTIA GENSKE & ROBIN HUMBOLDT | 93 MIN.

INHALT

Lohan und Samar sind trans*Frauen. In Deutschland sehen die gemeinsam mit ihrer Familie aus Syrien geflüchteten Teenagerinnen die Möglichkeit, ihre wahre, weibliche Identität zu leben. Doch auch in einem scheinbar liberalen, europäischen Land gibt es zahlreiche Hürden, die das erschweren. So müssen die Schwestern auch in der multikulturellen deutschen Gesellschaft von vielen Seiten Respektlosigkeiten, Ablehnung und Beleidigungen ertragen. Die eigene Familie, mit der die jungen Erwachsenen sehr verbunden sind, trägt zudem ihre von der muslimischen Kultur geprägten Vorstellungen von traditionellen, binären Geschlechterrollen weiter. Natürlich wünschen sich Lohan und Samar von ihrer Umgebung akzeptiert zu werden, weshalb es nicht verwundert, dass sie geschlechtsangleichende Operationen in vollem Umfang anstreben, um immer als Frauen verstanden zu werden. Doch gibt es da noch das deutsche Gesundheitssystem, das die Operationen immer wieder schmerzlich lange aufschiebt.

THEMEN

Transgender, Selbstbestimmung, Familienkonflikte, Flucht, Migration, Religion, Identität, Gender/Geschlechterrollen, Erwachsenwerden, Ängste, Prostitution, Gesundheitssystem

UNTERRICHTSFÄCHER

Ethik, Sozialkunde, Psychologie, Biologie, Religion, Deutsch, Philosophie, Politik

BEGLEITMATERIAL
WANN UND WO
Do 07.03. | 9.00 Uhr | CITY 46
Filmgespräch mit Queere Bildung Bremen
ENTFÄLLT!
WUNSCHVORSTELLUNG

Von Mo 11.3. bis Fr 15.3. buchbar in folgenden Kinos:
Cinema Ostertor, CITY 46, Gondel (ab 60 Pers.) und Schauburg. Bitte orientieren Sie sich bei der Auswahl an den Zeitschienen des jeweiligen Kinos. Alle Spielzeiten im Überblick finden Sie in der Programmübersicht Bremen.

Anmelden