Sie sind hier:  StartseiteSamstag, 20.10.2018

SchulKinoWoche Bremen & Bremerhaven


Die nächste SchulKinoWoche veranstalten wir vom 25. bis 29. März 2019!

Informationen zum Ablauf und zum neuen Programm finden Sie auf dieser Seite ab Ende Dezember 2018. Bis dahin können Sie das Archiv der vergangenen SchulKinoWoche nutzen.

Bitte abonnieren Sie bei Interesse unseren Newsletter - wir informieren Sie dann zeitnah, sobald das Angebot online ist.
Formlose E-Mail an info(at)schulkinowochen-bremen.de genügt.

Eine Anmeldung ist erst ab dem 7. Januar 2019 möglich!

 

 

7. KONGRESS DER VISION KINO


VISION KINO lädt – zum hoffentlich nicht verflixten – siebten Mal zum Kongress „Vision Kino“ ein. Die bundesweit wichtigste Konferenz zu Film, Kompetenz und Bildung findet vom 21. bis 23. November 2018 und in enger Vernetzung mit dem Gastgeberland Thüringen im Kaisersaal in Erfurt statt.

Die diesjährigen Schwerpunkte sind die mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen für Schule, Film und Kino sowie die Filmbildung im Vorschulalter, im ländlichen Raum und in europäischen Rahmen, die in Podien, Gesprächen und Workshops vertieft werden. Auf der Projektbörse präsentieren sich Anbieter*innen von Bildungsmaterialien sowie Filmbildungsnetzwerken. Die Preisverleihung des Kindertigers und eine Filmpremiere stellen Höhepunkte der Veranstaltung dar.

Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos. Wie in den Jahren zuvor wird bundesweit eine Anerkennung als Fortbildung beantragt.

Hier geht es zur Anmeldung.

 

 

 


Das war die SchulKinoWoche 2018...


WENN DIE TAFEL ZUR LEINWAND WIRD

13. SchulKinoWoche Bremen begeistert 15.000 Besucher*innen

Während der SchulKinoWoche waren alle Schulen des Bundeslandes dazu eingeladen, das Klassenzimmer mit dem Kinosaal zu tauschen und anspruchsvolle Filme an einem außergewöhnlichen Lernort zu erleben. Das jährliche Angebot zur Filmbildung von VISION KINO - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit dem CITY 46 / Kommunalkino Bremen e.V. wurde auch in diesem Jahr wieder hervorragend angenommen und scheint im Lehrplan der Bremer Schulen mittlerweile fest verankert.

Rund 15.000 Schülerinnen und Schüler besuchten mit ihren Lehrkräften eine der 145 Schulvorstellungen, für die sämtliche Kinos in Bremen und Bremerhaven vormittags ihre Säle öffneten. Auf die jungen Kinogänger*innen wartete ein speziell auf den Einsatz im Unterricht abgestimmtes Filmprogramm aus 40 schulisch relevanten Filmen, das von aktuellen Animations-, Dokumentar- und Spielfilmen bis hin zu Literaturverfilmungen reichte.


Zu den beliebtesten Filmen zählten in diesem Jahr bei den Älteren AMELIE RENNT, WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS und THE CIRCLE, während bei den Jüngeren HILFE, UNSER LEHRER IST EIN FROSCH und TIMM THALER ODER DAS VERKAUFTE LACHEN die Publikumsmagneten waren. Programmhighlights waren auch die zahlreichen von Referent*innen begleiteten Filmvorführungen.

Mit der Drehbuchautorin Natja Brunckhorst hatte sich zur Eröffnung im Bremer Kommunalkino CITY 46 zudem ein prominenter Gast eingefunden. Im Anschluss an ihren berührenden Jugendfilm AMELIE RENNT stellte sie sich den Fragen des Publikums und erzählte, dass ihre an Asthma erkrankte Tochter sie zur Geschichte um die Titelheldin Amelie inspiriert hat.

Einen thematischen Schwerpunkt bildete das Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr 2018 – Arbeitswelten der Zukunft, zu dem Expertinnen aus Wissenschaft und Politik gewonnen werden konnten. So wies die Landesdatenschutzbeauftragte Dr. Imke Sommer beim dystopischen Thriller THE CIRCLE auf den sorglosen Umgang mit Daten hin, während Veronika Oechtering, Leiterin des Kompetenzzentrums Frauen in Naturwissenschaft und Technik, bei HIDDEN FIGURES - UNERKANNTE HELDINNEN mit Schüler*innen über einen gleichberechtigten Zugang zum Arbeitsmarkt diskutierte.


Auch beim Filmprogramm zu nachhaltiger Entwicklung unter dem Motto „17 Ziele – EINE Zukunft“ oder dem Sonderprogramm „Konflikte in der offenen Gesellschaft“ konnte das jeweilige Filmerlebnis in nachfolgenden Filmgesprächen vertieft werden. Intensiv diskutiert wurde auch bei den gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung veranstalteten Kinoseminaren zu den Filmen AMELIE RENNT, ALLE FARBEN DES LEBENSNICHT OHNE UNS! und RARA - MEINE ELTERN SIND IRGENDWIE ANDERS.

Das EU-Projekt „Film – A Language Without Borders“ lud mit einer Auswahl an europäischen Spielfilmen samt passenden Unterrichtsmaterialien zum interkulturellen Lernen ein. Und bei gut besuchten Workshops in Bremen und Bremerhaven führte der Bremer Filmkomponist André Feldhaus Schüler*innen in die Welt der Filmmusik ein.

Bereits im Vorfeld konnten sich Lehrkräfte im Rahmen medienpädagogischer Fortbildungen auf den Einsatz von Film im Unterricht vorbereiten und mittels dem für jeden Film bereit gestellten Begleitmaterial den Kinobesuch ihrer Klassen vertiefen.

Das SchulKinoWochen-Team bedankt sich bei allen Beteiligten und freut sich bereits auf die nächste SchulKinoWoche Bremen vom 25. – 29. März 2019.


VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.

Die SchulKinoWoche Bremen & Bremerhaven wurde veranstaltet von Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit dem CITY46 / Kommunalkino Bremen e.V.. Sie ist eine anerkannte Bildungsmaßnahme des Landes Bremen und fand in Zusammenarbeit mit dem Bremer Landesinstitut für Schule, dem LFI Bremerhaven, dem KoKi Bremerhaven, dem Kulturbüro Bremerhaven, dem Filmbüro Bremen, der Universität Bremen und der Bundeszentrale für politische Bildung statt. Das Projekt wurde zudem gefördert von der Bremer Senatorin für Kinder und Bildung, der Bremischen Landesmedienanstalt und mit Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.